Das Ende ist in Sicht

Die Arbeiten in unserer St. Michaelskirche neigen sich doch noch dem Ende. Die letzten Handgriffe brauchen aber immer noch Zeit.

Unsere Elektriker haben das große sichtbare Arbeitsgerät, den Steiger, in der letzten Oktoberwoche mitgenommen. Seit Mitte Juli stand er als Symbol für die Montage der Deckenleuchten in der Kirche. Montage und Justierung waren Präzisionsarbeit, die vom Hersteller der Leuchten ganz fachgerecht unterstützt wurde. Zusätzliche Leuchten sind für den Raum unter dem Baldachin dazugekommen. Die neuen Leuchten lassen sich sehr punktgenau ausrichten, haben fast einen Spot-Charakter. Die Kunst war, daraus eine Raumbeleuchtung zu machen, die kein Eigenleben führt. Dank der guten Zusammenarbeit mit Elektro-Planer, Leuchten Hersteller und Elektrik Firma ist das Ergebnis sehr zufriedenstellend. Vielen Dank für die sorgfältige Planung und Durchführung!

Dankbar und sehr zufrieden sind wir auch über die Unterstützung bei der Finanzierung, die wir erfahren haben. Die Schlussrechnung steht zwar noch aus, aber die zweite Schätzung mit 365.000 € ist noch aktuell. Wir haben gut 100.000 € bekommen über zwei Großspenden und den zugesagten Zuschuss der Gemeinde Rödelsee sowie fast 100.000 € über ganz viele Freunde, Gäste und Besucher. Den noch verbleibenden Betrag werden wir aus unseren Rücklagen nehmen. So haben wir unseren Wunsch, zwei Drittel der Kosten über Spenden zu decken, fast erreicht. Vielen Dank Ihnen allen, die Sie uns mit kleinen und großen Beiträgen bedacht haben! Vielen Dank den Gästen und Besuchern, die mit uns die Reibungen der Bauzeit getragen haben. Und: herzliche Einladung das Ergebnis zu erleben!

Für das neue Jahr stehen kleinere Projekte an: die Überarbeitung der Brunnenfugen und (schon etwas länger) die Bodenfliesen im Kreuzgang.